Allgemeine Geschäftsbedingungen


A) Allgemeines, Geltungsbereich, Begriffsbestimmung

1. Sämtliche Verträge über Lieferungen und Leistungen, die wir mit Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen schließen, unterliegen den nachstehenden Bedingungen.
2. Unsere Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich; abweichende oder uns ungünstige ergänzende Bedingungen des Bestellers werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn wir diesen nicht gesondert widersprechen.
3. Der Vertragsinhalt richtet sich nach den schriftlichen Vereinbarungen. Weitere Vereinbarungen sind nicht getroffen. Vertragsänderungen oder -Ergänzungen sind nur wirksam, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden.
4. Änderungen der Bedingungen werden bei Dauerschuldverhältnissen dem Besteller jeweils schriftlich unter Kennzeichnung der geänderten Bestimmungen mitgeteilt und gelten als vereinbart, wenn der Besteller das Dauerschuldverhältnis fortsetzt, ohne innerhalb angemessener Frist zu widersprechen.
5. "Ware" im Sinne dieses Vertrages sind alle vertragsgemäß dem Besteller zu überlassenden Gegenstände einschließlich Software, auch soweit sie unkörperlich, z.B. durch elektronische Übertragungsmittel zur Verfügung gestellt wird.

B) Beschaffenheit der Waren oder Leistungen

1. Wir behalten uns bis zur Lieferung handelsübliche technische Änderungen, insbesondere Verbesserungen vor, wenn hierdurch nur unwesentliche Änderungen in der Beschaffenheit eintreten und der Besteller nicht unzumutbar beeinträchtigt wird.

C) Kosten / Zahlungsbedingungen

1.  Die von uns genannten Preise bestehen grundsätzlich aus einer Anfahrtspauschale und einem Stundensatz.
1.a   Bei der Anfahrtspauschale handelt es sich um eine Pauschale in Abhängigkeit der Entfernung zwischen Einsatzort und unserer Geschäftsstelle. Die Pauschale ist unabhängig von der tatsächlich zurückgelegten Strecke und ist auch dann fällig, wenn tatsächlich eine kürzere Strecke gefahren wurde, z.B. weil Kundentermine im gleichen Ort stattfinden. Mit der Anfahrtspauschale ist sowohl die zurückgelegte Wegstrecke, als auch die Fahrtzeit abgegolten.
1.b Der Stundensatz wird je angefangener 15 min berechnet (Abrechnungseinheit), es werden jedoch mindestens zwei Abrechnungseinheiten (30 min) in Rechnung gestellt.
1.c    Wird ein Kundeneinsatz auf unser verschulden hin unterbrochen, wird die Anfahrt nur einmalig abgerechnet. Findet der Einsatz beim Kunden an zwei verschiedenen Standorten statt, wird entweder die Fahrt nach der Fahrtkostenpauschale in Rechnung gestellt (incl. der Mindestabrechnung von 30 min), oder die Fahrtzeit wird als Arbeitszeit abgerechnet. Die für den Kunden günstigere Methode wird gewählt.
2. Der Kunde stimmt zu, dass ihm Rechnungen auch elektronisch übermittelt werden können.
3. Rechnungen sind innerhalb von 2 Wochen ab Rechnungsstellung und ohne Abzug fällig.
4. Wir sind berechtigt, Zahlungen auch bei entgegenstehender Tilgungsbestimmung des Bestellers auf die älteste fällige Rechnung zu verrechnen.

D) Eigentumsvorbehalt

1. Wir behalten uns das Eigentum an den von uns gelieferten Gegenständen bis zum Eingang aller Zahlungen aus der gesamten Geschäftsverbindung vor.
2. Der Besteller ist verpflichtet, die Kaufsache pfleglich zu behandeln.
3. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Besteller unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 ZPO erheben können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß §771 ZPO zu erstatten, haftet der Besteller für den uns entstandenen Ausfall.
4. Der Besteller ist nicht berechtigt, die von uns gelieferte Ware bis zur vollständigen Bezahlung weiterzuveräußern.

E) Mängelansprüche (Gewährleistung)

1. Der Kunde verpflichtet sich, das gelieferte Produkt nach Lieferung schnellstmöglich zu untersuchen. Offensichtliche Mängel sind unverzüglich mitzuteilen. Der Kunde ist dazu angehalten, diese Meldung in Schriftform, möglichst mit Bildern oder Bildschirmausdrucken einzureichen. Zu überprüfen sind neben der Vollständigkeit und Mängelfreiheit der gelieferten Hardware auch Mängel im Rahmen der Einrichtung, z.B. das Fehlen wichtiger Programme, Funktionen oder Daten im Rahmen der Datenübernahme vom vorherigen Rechner.
2. Im Falle eines Mangels an einem bei uns erworbenen Produkt beträgt die Gewährleistung zwei Jahre bei Neuware sowie ein Jahr bei Gebrauchtware. Gebrauchtware ist als solche auf der Rechnung ausgezeichnet.
Bei einem Verbrauchergeschäft wird innerhalb des ersten halben Jahres vermutet, dass ein Artikel bereits zum Zeitpunkt des Gefahrenübergang mangelhaft war. Eine Reparatur wird grundsätzlich in unserer Werkstatt durchgeführt.

Sofern es sich um Neuware handelt, gelten bei Verbrauchergeschäften für die folgenden Produktkategorien
  • Notebooks
  • PCs
  • Fritzboxen
  • DECT-Telefone
die folgenden Zusatzleistungen:
  • Die Geräte sind explizit von der Beweislastumkehr ausgenommen, d.h. es wird innerhalb der ersten zwei Jahre vermutet, dass das Gerät bereits zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs mangelhaft war.
  • Wir gewähren innerhalb der ersten 6 Monate im Falle eines Mangels einen kostenfreien vor Ort Service beim Kunden bis 15 km Umkreis. Eine sofortige vor Ort Reparatur kann in Abhängigkeit vom Defekt jedoch nicht garantiert werden. Die Durchführung von Datensicherungsmaßnahmen gehören nicht zu den kostenfreien Zusatzleistungen.
4. Bei dem Erwerb von Mietsoftware gehen sie i.d.R. einen Mietvertrag mit dem Hersteller ein, sodass der Hersteller für die Mängelhaftung im Rahmen des Mietrechts eintritt (z.B. Office 365, div. Antivirusprogramme). Zuständig für die Mängelhaftung des Produktes ist der Vermieter, zuständig für die Mängelhaftung der Einrichtung sind wir.
5. Sofern die von uns durchgeführte Einrichtung unvollständig war und die Ursache für diese unvollständige Einrichtung auf unserer Seite liegt, wird der Mehraufwand für die Fertigstellung der Einrichtung dem Kunden in Rechnung gestellt, sofern dieser Mehraufwand auch angefallen wäre, wenn die Arbeiten bereits bei der Ersteinrichtung durchgeführt worden wären. Im Falle einer unvollständigen Einrichtung, die der Kunde oder ein Dritter zu vertreten hat, wird die Mehrarbeit vollständig dem Kunden in Rechnung gestellt.
6. Im Falle eines Mangels im Rahmen einer kundenspezifischen Einrichtung haften wir nach der gesetzlichen Mängelhaftung, sofern die betroffenen Produkte bei uns gekauft wurden (z.B. die Installation von Windows oder Office, sofern diese bei uns mit oder ohne Hardware erworben wurden) und der Fehler auf ein defektes Produkt unseres Hauses oder eine mangelhafte Einrichtung zurückzuführen ist. Im Falle der Einrichtung von Fremdprodukten haften wir nur für eine mangelhafte Einrichtung, jedoch nicht für das Produkt. Zu den Fremdprodukten gehören u.a. die Installation von kostenfreier Software, die aus dem Internet oder sonstigen Medien bezogen wurde, Gerätetreiber von Kundenhardware, beim Kunden vorhandene Softwareprodukte, Mietsoftware eines Dritten, sowie die Instantsetzung vorhandener, ggf. alter Hardware.
7. Im Falle einer kundenspezifischen Einrichtung mit bei uns erworbenen Softwareprodukten ist die Haftung beschränkt auf die von uns gelieferte Version und Konfiguration. Wir haften nicht für eigenmächtig durchgeführte durchgeführte Upgrades oder Änderungen, sofern auftretende Probleme mit diesen Änderungen zusammenhängen. Hierzu gehören z.B. das Upgrade von Windows 7 auf Windows 10, Änderung des Antivirenprogrammes, Installation fragwürdiger Tuning-Tools, Computerviren.

F) Händlergarantie

1. Im Falle der Gewährung einer zusätzlichen Garantie können sie sich entscheiden, ob sie sich zwecks Reparatur auf die Mängelhaftung oder die Händlergarantie berufen.
2. Ausgenommene Leistungen der Garantie sind: Verlust und Diebstahl, grob fahrlässige oder vorsätzliche Zerstörung, höhere Gewalt, Wasser- und Überspannungsschäden, Schäden durch nicht ordnungsgemäß durchgeführte Reparaturversuche oder Hardwareänderungen, übliche Abnutzung, Verschleißteile (Lampen, Batterien/Akkus)
3. Die Garantie setzt regelmäßige Kontroll- und Wartungsintervalle durch uns voraus. Die Wartung muss mindestens jährlich erfolgen. Ein Kundeneinsatz durch uns gilt im Zweifel als Wartung. Sofern die Wartung durch einen anderen Dienstleister durchgeführt werden, sind entsprechende Wartungsprotokolle oder Tätigkeitsberichte vorzulegen.
4. Die Garantie bezieht sich auf die Funktionsfähigkeit der Hardware. Eine Garantie auf die dauerhafte Funktion von Software gibt es aufgrund typischer, regelmäßiger Updates nicht. Die Wartung und Instanthaltung von Software ist i.d.R. Bestandteil eines kostenpflichtigen Wartungsvertrages.
5. Die Garantie ist nicht veräußerbar.
6. Die Reparatur erfolgt grundsätzlich in unseren Räumlichkeiten. Explizit ausgenommen von der Garantieleistung sind Anfahrtskosten und Zusatzaufwand für nicht durchgeführte Datensicherungen.
7. Die Garantie erlischt bei Zahlungsverzug.
8. Sofern das Gerät wirtschaftlich irreparabel ist, d.h. die Reparaturkosten den Restwert um mehr als 20% übersteigen, wird ein gleichwertiger Ersatz beschafft.
Sofern ein gleichwertiger Ersatz nicht lieferbar oder durch den Kunden nicht gewünscht ist, wird der Restwert ausgezahlt. Der Restwert entspricht dem niedrigsten der drei Werte von:
  • dem Zeitwert gemäß der AFA-Tabelle vom Kaufpreis lt. Kundenrechnung
  • dem Zeitwert gemäß der AFA-Tabelle vom aktuellen Neupreis
  • dem Wiederbeschaffungswert eines gleichwertigen Produktes.
G) Haftung für Schäden

1. Wir haften nur für Schäden, die wir vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben.
2. Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalspflicht) verletzt wird oder ein Fall des Verzugs oder der Unmöglichkeit vorliegt.
3. Der Kunde wird auf die Möglichkeit von Datenverlust durch technisches Versagen und das daraus entstehende Erfordernis einer regelmäßigen Datensicherung ausdrücklich hingewiesen. Bei Verarbeitung wichtiger Daten handelt ein Kunde grob fahrlässig, wenn er diese Sicherung unterlässt. Der Kunde muss die Datensicherung regelmäßig kontrollieren oder kontrollieren lassen. Die Haftung für Datenverlust wird begrenzt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Unsere Haftung ist auf den Wiederherstellungsaufwand bei Vorliegen von Sicherungskopien beschränkt.
4. Eine Haftung für das Fehlen zugesicherter Eigenschaften, wegen Arglist, für Personenschäden, Rechtsmängel, nach dem Produkthaftungsgesetz und dem Bundesdatenschutzgesetz bleibt unberührt.

Stand: 14.03.2017